Calendarium Musicum

Jahreszeiten

bestimmten als Naturkonstante das Leben und Wirken des Menschen in früheren Zeiten wesentlich stärker als heute. Wie finster und hart der Winter, wie lebenserneuernd und freudeerweckend der Frühling, wie lebensernährend der Herbst für den damaligen Menschen war und in diesem Sinn besungen und bespielt, ist heute nicht mehr so leicht vorstellbar.

In einer Zeit, in der im Sommer Ski gelaufen , der Winter auf den Malediven verbracht wird und in den Kaufhäusern bereits ab Oktober Weihnachtszeit herrscht, ist der Sinn für den natürlichen Zeitenrhythmus verloren gegangen.

Diese CD der Capella Monacensis versucht, die naturgewachsene "Chronologik" durch die Musik des Mittelalters und der Renaissance hörbar und somit spürbar zu machen. In diesem Sinn sind die vier vom Kalender geprägten Jahreszeiten auch noch mit den vom Menschen gefärbten Zeitabschnitten wie Fasching bzw. Weihnachten ergänzt worden. Es ergibt sich ein kontinuierliches Zeitband, ein musikalischer Jahreskreis, der einerseits von der Natur, andererseits von dem damit verbundenen Lebensgefühl gezeichnet ist.

Da solche Gefühle seit jeher länder- und epochenübergreifend sind, stört es nicht, wenn auf dieser CD unterschiedlichste Sprachen und Stilarten zusammentreffen.

Unsere Lieder aus  Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich und England erstrecken sich über einen Zeitraum von 350 Jahren; derartige Zeitsprünge werden aber durch den jahreszeitlichen Zusammenhang auf wunderbare Weise verschmolzen, ähnlich wie es einem Medium wie der CD gelingt, zeitliche Abläufe zu konservieren, d.h. aus dem Fluss der Zeit herauszureißen und wiederholbar zu machen. Und im Vergleich mit dem stets wiederkehrenden Jahreszyklus konnte vielleicht sogar ein Sinn in der ständig wiederholbaren Musikkonserve gesehen werden, wiewohl mir natürlich bewusst ist, dass eine fixierte Musikproduktion auf CD nie die spontane, gerade durch die Improvisation sich ständig erneuernde Live-Darbietung zu ersetzen vermag.

Nun wünsche ich Ihnen beim Hören dieser CD ein spannendes und genussreiches Musikerlebnis voller unterschiedlichster Empfindungen; ich hoffe, solch individuelle Gefühle werden diese CD immer wieder neu erklingen lassen; sie haben die Aufnahmen dieser CD, die sich über ein ganzes Jahr hinzogen, geleitet und sie waren auch der Quell, der diese musikalischen Miniaturen im Mittelalter und in der Renaissance entstehen ließ. Ein echtes Glück, dass sie uns über viele Jahreszeiten hinweg erhalten geblieben sind.

( Valentin Schmitt )

 

Hier geht's zum CD-Bestellformular

 

Sehen Sie sich auch die 1. und 3. CD der Capella Monacensis an:
  Liebeslieder und Tänze aus Mittelalter und Renaissance
Sei willekommen, Herre Christ